Aufgabenstellung

Konstruktionswettbewerb 1993

Das Ziel der Aaufgabe ist es, in Arbeitsgruppen von vier StudentInnen ein Fahrzeug zu entwickeln, das sich mit der in einer Zugfeder gespeicherten Energie fortbewegt und eine festgelegte Aufgabe absolviert.

Bei diesem Wettbewerb arbeiten 2 "Maschinen" gleichzeitig mit demselben Ziel. Sie werden dazu in eine als Waage fungierende Kiste gesetzt (siehe Abbildung), auf deren Boden sich zuerst eine 70 mm dicke Schicht trockener Sand und darüber eine 80 mm dicke Schicht Styropor befindet. Sie müssen dabei erreichen, daß am Ende des "Matches" die gegnerische Hälfte der Waage (Spielfeld) schwerer ist als Ihre, indem Ihre Maschine z.B. möglichst viel Füllmaterial von der eigenen Waagenhälfte in die gegnerische befördert - was durch eine Auslenkung der Waage angezeigt wird.
Ein Wettkampf zweier Maschinen läuft dabei wie folgt ab:

  • Die Waage wird ins Gleichgewicht gebracht.
  • Die Konstrukteure positionieren ihre Maschinen im Bauraum der jeweiligen Waagenhälfte (ohne dabei die "Maschine" in der anderen Hälfte zu sehen).
  • Die Maschinen "arbeiten" 5 Minuten lang.
  • Die leichtere Seite der Waage gewinnt. Sie werden hierzu extern mit Energie versorgt. Ist kein Ausschlag erkennbar endet das "Match" unentschieden.

Bei der Konstruktion der Maschinen sind folgende Bedingungen einzuhalten:

  • Die Maschinen müssen in der Lage sein Füllmaterial auf die andere Seite zu fördern.
  • Die Maschine muß sich komplett im vorgegebenen Bauraum befinden (siehe Abbildung).
  • Die Maschine muß komplett auf ihrer Seite der Waage verbleiben. (Die Maschine ist alles, was der Konstrukteur im Bauraum positioniert.)
  • Beim Positionieren in der Waage dürfen die Maschinen nur eingesetzt, nicht aber eingegraben werden.
  • Die Maschine darf während des Wettkampfs von außen nicht manipuliert werden.
  • Die Wände der Kiste dürfen nicht verändert werden. Die als Bauraumgrenzen vorgegebenen Wände (bzw. Boden) dürfen zur Abstützung der "Maschine" verwendet werden.

Als vorgegebene Bauteile stehen Ihnen ein Elektromotor, Anschlußkabel und ein Zahnradsatz zur Verfügung. Die Maße der Kiste finden Sie in der Abbildung. Der Elektromotor ist der einzig zugelassene Antrieb. Die Versorgungsspannung beträgt 6V.

Termin und Ort:

Der Wettbewerb fand am Tag der offenen Tür der Universität Stuttgart 1993 statt.

 

Fragen zu unseren Konstruktionswettbewerben

Zum Seitenanfang