Aufgabenstellung

Konstruktionswettbewerb 2008

Es soll eine Maschine entwickelt werden, die in Anlehnung an das Minigolfspiel auf verschiedenen Bahnen den Ball in das Ziel befördert.

Folgende Einschränkungen müssen beachtet werden:

  • Die Maschine darf beim Starten ein maximales Gewicht von 5 kg und einen maximalen Bauraum von 300 x 300 x 300 mm³ nicht überschreiten und muss sich vollständig im Bereich A befinden.
  • Einzige zulässige Energiequellen sind vier Batterien vom Typ AA sowie die aus der Masse der Maschine resultierende potentielle Energie.
  • Die Spielbahn ist nicht ideal eben.
  • Das Ziel kann an den Positionen B1 und B2 sein.
  • Auf den Spielbahnen befinden sich die Hindernisse C, D und E.
  • Die Maschine muss nach dem Start die Aufgabe selbständig und ohne Eingriff eines Bedieners ausführen.
  • Gegenstände und Personen dürfen von der Maschine nicht beschädigt werden!

Angaben zum Ball:
Golfball nach R&A- und USGA-Regeln

Ablauf des Wettbewerbs:

Teilnahmeberechtigt sind alle Studierenden der Vorlesung Konstruktionslehre (Feinwerktechnik) IV der Universität Stuttgart im Sommersemester 2008.

  • Die Startreihenfolge der Maschinen wird ausgelost.
  • Der Ball liegt in der Ausgangsposition laut Zeichnung.
  • Die Maschine wird von Hand im Startbereich positioniert und beim Startsignal in Betrieb gesetzt.
  • Gemessen wird die Zeit zwischen dem Startsignal und dem Zeitpunkt, an dem der Spielball den elektrischen Kontakt im Ziel auslöst.
  • Die Aufgabe muss innerhalb von 180 Sekunden erledigt werden. Ist die Maschine nach Ablauf dieser Zeit noch in Bewegung, wird der Lauf abgebrochen.
  • Innerhalb der 180 Sekunden darf bei einer Fehlfunktion der Maschine höchstens zweimal erneut aus dem Startbereich gestartet werden. Die Zeitmessung läuft dabei jedoch weiter.
  • Die verschiedenen Bahnen müssen in der Reihenfolge "kein Hindernis", Pyramide C, Doppelquader D und Tor E bespielt werden. Nur bei der Pyramide ist das Ziel an der Position B2.
  • Der Ball muss bei der letzten Bahn durch das Tor E gespielt werden. Die Maschine oder Teile davon dürfen sich zu keinem Zeitpunkt innerhalb des Tors E befinden.
  • Wird eine Bahn nicht bewältigt, scheidet die Maschine aus dem weiteren Wettkampf aus.
  • Sieger ist die Gruppe, deren Maschine am meisten Bahntypen erfolgreich entsprechend obiger Reihenfolge bewältigt hat. Wird ein Bahntyp von mehreren Maschinen bewältigt, erfolgt die Platzierung entsprechend der geringsten benötigten Zeit bei dieser Teilaufgabe.
  • Die Beschädigung von Gegenständen oder Personen führt zur sofortigen Disqualifikation der Maschine.
 

Fragen zu unseren Konstruktionswettbewerben

Zum Seitenanfang