14. Konstruktionswettbewerb KL IV (FWT) 2006

Schuh - Ball - Tor

Es soll eine Maschine entwickelt werden, die auf einer horizontalen Fläche A mit dem Gegenstand B die Kugel C in das Ziel D befördert.

Einen Elfmeter auf ein Tor ohne Torwart zu schießen, sollte eigentlich wenig Probleme bereiten.
Ganz so einfach war die Aufgabe beim 14. Konstruktionswettbewerb am Institut für Konstruktion und Fertigung in der Feinwerktechnik dann aber doch nicht. Die Elfmeter-Schützen mussten einigen Vorgaben entsprechen. Die Maschinen sollten die Aufgabe ohne Hilfe eines menschlichen Bedieners ausführen, durften keine den Rasen berührenden Räder oder Raupenketten haben und sie hatten enge Vorgaben bei der Energieversorgung und Größe. Wie auch beim "richtigen" Fußballspiel wurden Regelverstöße mit gelben und roten Karten bestraft.

Trotz aller Einschränkungen gab es dann doch ganz unterschiedliche Lösungen, zuerst an den Schuh zu kommen und mit diesem dann den Ball in das Tor zu spielen. Manche "Spieler" blieben am Platz stehen und streckten nur das Bein, andere legten sich einen eigenen Plattenweg auf den Rasen, um dann auf diesem zu fahren. Auch die übliche, klassische Bewegung der Fußballer, Laufen, wurde von einem Teil der Teams zur Fortbewegung der Maschinen gewählt.

Wie bei den spannenden Elfmeterschießen der Fußballweltmeisterschaft 2006 gab es auch beim Konstruktionswettbewerb hart in die Ecken des Tors gezielte Schüsse, knappe Pfostentreffer und auch vergebene Chancen. Als zusätzliche Varianten gab es auch Schüsse, die kurz vor dem Tor verhungerten, und eine Maschine, die wohl nicht so ganz wusste, was mit Schuh und Ball zu tun ist und im großen Bogen um beide herum lief.
Am Schluss entschieden nur wenige Zehntelsekunden darüber, welche Maschine am schnellsten einen Elfmeter verwandeln konnte.
Für die elf teilnehmenden studentischen Teams war auch dieses Jahr der Wettkampf wieder eine Gelegenheit, gelerntes Wissen im spannenden Vergleich zu erproben, und für das begeisterte Publikum war es, wie in den letzten Jahren, wieder ein unterhaltsamer Wettbewerb.

Ein besonderer Dank gilt den folgenden Firmen, die den Wettbewerb teilweise schon seit vielen Jahren unterstützen:

Ergebnisse

  • 1. Platz: Georg Brüning, Matthias Häusler, Emrah Karadag, Sava Marjanov
  • 2. Platz: Julia Rommel, Alexander Burth, Tobias Kupke, Oliver Miedaner
  • 3. Platz: Steffen Ried, Matthias Ritter, Christian Rüther, Frederik Schaal
 

Fragen zu unseren Konstruktionswettbewerben

Zum Seitenanfang